< Vier Räbker auf dem Bückeberg-Mühlenweg - fast 100 km von Mühle zu Mühle
11.05.2014 20:10 Alter: 3 yrs

Mitgliederversammlung des Fördervereins am 9. Mai 2014

Sehr guter Besuch erfreute alle Anwesenden


 

54 Mitglieder des Räbker Fördervereins Mühle Liesebach e. V. und damit fast die Hälfte der aktuell 116 Vereinsmitglieder folgten der Einladung des Vorstands zur Jahreshauptversammlung am 9. Mai 2014 in den Versammlungsraum der Mühle.

 

Dort gab es zunächst die vom örtlichen Tischlermeister Klaus Bock fein hergestellten Türen und Fenster zu bestaunen, dank derer der Raum nun wunderbar wetterfest ist.

 

Gewohnt souverän stellten der Vorsitzende Klaus Röhr und seine Stellvertreterin Uschi Deeters  die Ereignisse des vergangenen Jahres dar. Neben diversen Bauaktivitäten wurde der Mühlentag hervorgehoben.  Besonders erfreulich entwickelt sich die Zahl der Besuche und Führungen.

 

Mehr als 30 Gruppen besuchten die Mühle, die Zahl der Schulklassen und Kindergartengruppen nahm deutlich zu.

Die Kassenwartin Simone Köpnick rückte die finanzielle Situation in den Blickpunkt, Kassenprüferin Friedericke Schliebs konnte von der vorbildlichen Kassenführung berichten, so dass dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt wurde.

 

In diesem Jahr stehen neben der weiteren Herrichtung des Versammlungsraums die Instandsetzung des Fahrstuhls, die Wasserregulierung für den Steinmahlgang sowie der Austausch von Gleitlagerungen der Walzenstühle besonders im Fokus. Prof. Dr.-Ing. Ludger Deters erläuterte anhand einer anschaulichen Präsentation die hierzu notwendigen Arbeiten.

 

Einen inhaltlichen Beitrag leistete Dipl.-Ing. Joachim Lehrmann, der seine informative Broschüre über die Räbker Papier-Mühlengeschichte vorstellte.

Auf 32 Seiten stellt der bekannte Verfasser die Historie der Mittelmühle, der Fürstlichen Papiermühle und der Oberen Papiermühle dar. Die Ausarbeitung ist mit sehr interessanten Abbildungen versehen und spannend zu l

 

Bevor der Vorsitzende Klaus Röhr mit einem Dank an alle Sponsoren, Gönner und Spender die Sitzung schloss, entrichteten der Samtgemeindebürgermeister Matthias Lorenz und der Bürgermeister Rainer Angerstein Grußworte.

 

Im Anschluss an die Versammlung bot sich bei Chillicon Carne, gezapftem Bier und alkoholfreien Getränken viel Gelegenheit zum Fachsimpeln und Austausch.

 

11/05/14, Laurenz Aselmeier