11.05.2013 19:54 Alter: 5 yrs

Endspurt vor dem Mühlentag 2013 mit mehreren Mühlenfreunden


Roland Grewe bei der Montage der Verkleidungen in den Toilettenvorräumen

In der Kiesgrube Evers und Co. GmbH in Uhry wird der Gemeinschaftsanhänger bis zur Oberkante beladen

Rüdiger Hagen bei Anpassarbeiten am Mahlganggetriebe

Torsten Markgraf mit seinem Gewerk am Eingang zum Getrieberaum

Der Brückentag zwischen dem Himmelfahrtsfeiertag und dem Wochenende sowie der heutige Samstag standen noch einmal voll im Zeichen der Vorbereitungen für den Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag.

Bereits am Freitagmorgen fand um 10:00 Uhr das Pressegespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Helmstedter Nachrichten (Frau Arifi), des Helmstedter Sonntag (Frau Punthöler) und des Helmstedter Blitz (Herr Jäkel) statt. Neben den Vorstandsmitgliedern war Rüdiger Hagen als ausgewiesener Mühlenexperte anwesend.

Danach ging es Schlag auf Schlag weiter:

Mühlenfreund Roland Grewe, der gleich an mehreren Stellen der Anlage beachtliche Zeichen seines Könnens hinterlassen hat, rückte mit erstklassigen Rohrverkleidungen aus Edelholz an, die er vorher in der Werkstatt der Gebrüder Koch gefertigt hatte. Lediglich eine weitere Unterlatte musste vor Ort montiert werden und die Blenden flutschten nur so über die Kunststoffverkleidungen, in denen sich Wasserleitungen befinden. Toilettenräume, die mit soviel Handwerks-Liebe gefertigt wurden, muss man suchen. Roland, wieder einmal großes Kompliment und Hut ab vor Deinem Dauereinsatz!

Mühlentechniker Rüdiger Hagen befand sich erst gut eine Stunde im Pressegespräch und danach ging es praktisch ans Werk. Denn er hatte sich um 17:00 Uhr mit den Mühlenfreunden Dr. Ludger Deters und Udo Sindermann zur Einweisung in die Handhabung und Bedienung eines historischen stoffverarbeitenden Systems (Steinmahlgang) verabredet. Knirschgeräusche an einzelnen Kämmen spürte er zielsicher auf. Mit Umsicht und passenden Werkzeugen wurde das Zahnflankenspiel korrigiert.

Für die Schutzmauer an der Scheunennordseite stand noch der Einbau von Kies, Körnung 16/32 mm aus. Ein Anruf durch den Vorsitzenden bei der Firma Evers und Co. GmbH in Helmstedt und Vortrag der Bitte um Unterstützung bei der Bereitstellung des Baustoffes und schon konnte die Fahrt nach Uhry beginnen, denn selbstverständlich wird in solch erfolgreichen Unternehmen auch an Brückentagen gearbeitet. Der Doppelachser wurde mit dem hochwertigen Stoff bis an die Grenze der erlaubten Last beladen und danach erfolgte sofort der Einbau als krönender Abschluss der Aktion Stützmauer.

Sehr geehrter Herr Evers, wir konnten nun bereits mehrfach Ihre großzügige Unterstützung erfahren. Danke sage ich Ihnen und Ihrem Unternehmen im Namen des gesamten Vereins.

Am nächsten Morgen, Samstag, 11. Mai 2013, 09:00 Uhr wurde es wieder lebhaft auf der Anlage: Der begnadete Steinsetzer Torsten Markgraf wurde ehrenamtlich verpflichtet, Steine vor dem Radschuppen zu verlegen. Nicht irgendwelche Steine, sondern Segmente eines Läufersteines und alte Elm-Kalksteinplatten. Zunächst Aushub des Bodens und dann gekonnter Einbau des Belages. Ein schweres Kompliment Torsten, dass Du Dich trotz Deiner geringen Freizeit in den Dienst dieser Sache stellst.

Bereits kurz nach 09:00 Uhr rückte ein zweiter Trupp an: Uwe Köpnick und Meinhard Sindermann mit seinem Welpen Willy. Es galt, die Vorbereitungen für den Mühlentag zu planen, denn an dem Tag soll der Aufbau eines Steinbackofens beginnen. Zunächst Studium der Unterlagen, der vorhandenen Baugruppen und Steine und danach erfolgte bereits der Aufriss auf der vorhandenen Bodenplatte. Die Experten brachen auch sofort in Richtung des Landhandels Kluge in Warberg auf, um fehlende Baumaterialien zu beschaffen. Dem erfolgreichen Beginn steht nichts mehr im Wege. Wir sind alle sehr gespannt.

Allen genannten Personen und Unternehmen nochmals aufrichtiger Dank für die Unterstützung zum Erhalt dieses Gruppendenkmals.

Klaus Röhr, Vorsitzender

Räbke, 11. Mai 2013